Optisch ästhetische Entwässerung oder wie man den Meerblick nicht ruiniert

In unseren letzten Projekten konnten wir die Ästhetik der Bauwerks mit einem nicht sichtbaren. Entwässerungssystem wahren.

Jetzt möchte ich Ihnen dieses System vorstellen, aber zuvor werde ich Ihnen eine Geschichte erzählen.

Da dieses Projekt direkt am Meer ausgeführt wurde, habe ich mich an ein Abenteuer erinnert, das sich ereignet hat, ohne dass jemand damit gerechnet hätte.

Es ist interessant, dass wir im Leben häufig außerordentliche Dinge erleben, wenn wir es am Wenigsten erwarten oder sogar etwas ganz anderes suchen.

Weltreise durch Zufall.

Ein konkretes Beispiel hat sich vor 501 Jahren ereignet als 250 Männer im Süden Spaniens an Bord des Schiffes Trinidad die Anker lichteten. Ihre Mission war es, die Gewürzinseln auf einem neuen, kürzeren Weg zu finden.

Sie glaubten, dass sie sehr viel schneller in dieses Gebiet gelangen könnten, wenn sie sich in die entgegengesetzte Richtung auf den Weg machten, um die Südspitze Südamerikas herum über den kurz zuvor entdeckten Pazifischen Ozean, bis zu den Gewürzinseln im indonesischen Archipel. Damit hat der portugiesische Kapitän Magellan, zusammen mit Elcano, ohne es zu wollen, die erste Weltumsegelung der Geschichte im Jahre 1519 vollendet.

Eines unserer jüngsten Projekte wurde direkt am Meer durchgeführt, deshalb habe ich mich an dieses wunderbare Abenteuer erinnert, das sich so unerwartet ereignet hat.

Es geht um die Strandpromenade von Las Palmas, auf den Kanarischen Inseln. Das Projekt des lokalen Architekturbüros Romera y Ruiz ist von den traditionellen Schiffen der Lateinersegel inspiriert und eine klare Huldigung dieser Segelschiffe. Es ist interessant zu sehen, wie die Dreiecks-Geometrie eingesetzt wird, um sie mit einfachen und kreativen Formen an die Umgebung anzupassen.

Verborgene, optisch ästhetische Entwässerung

Für dieses fantasievolle Projekt direkt am Ufer und an der Küstenlinie wurde eine verborgene Entwässerung gewählt, um sie so unauffällig wie möglich zu machen.

Das System besticht auf den ersten Blick, das es nicht die optische Ästhetik des Bauwerks stört und die installierte Entwässerung verbirgt. Dieses Erscheinungsbild ist bei Bauarbeiten an historischen Stätten und in neuen Wohngebieten besonders wichtig, bei denen es auf eine saubere und aufgeräumte Ästhetik ankommt. Es ist ideal für gepflasterte Bereiche, für Wege aus Naturstein oder Beton.

Die verborgene Entwässerung, die dank des Schlitzaufsatzsystems in Kombination mit einer Entwässerungsrinne umgesetzt wurde, ist sowohl für leichte Entwässerungsanforderungen (Self und Urban), technische Entwässerungen (Multi V+) und Entwässerung für Bauarbeiten (Civil-S und Civil F) geeignet.

Entlang der Promenade und an der spektakulären über dem Meer hängenden Terrasse wurde der Schlitzaufsatz eingesetzt, da er dank seiner Vielseitigkeit für Fußgängerzonen, Parkplätze und Pflasterflächen geeignet ist. Er gehört gemäß der Norm EN 1433 zur Belastungsklasse bis D-400.

Wenn Sie mehr über diese oder andere Entwässerungslösungen erfahren möchten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung,

Einfache Wartung

Für die Wartung und Reinigung des Systems ist der Einbau aufsetzbarer Kontrollöffnungen notwendig. Wie auf der Abbildung zu erkennen ist, verlaufen sie parallel zum Geländer der Promenade. Diese werden mit denselben Materialeigenschaften und Abmessungen gefertigt und können so entnommen werden, um Ablagerungen und Verstopfungen zu beseitigen oder einfach um entsprechende Wartungsarbeiten auszuführen.

Das Meer und speziell die Häfen sind Orte des Abschieds und Orte der Begrüßung. Es sind Quellen des Reichtums, des Handels und des Vergnügens, aber auch der Beginn von Abenteuern, wie das von Magellan und Elcano vor 500 Jahren.

Wir melden uns sehr bald wieder mit neuen und inspirierenden Geschichten.

Dokumentation

Technisches Dossier

Technisches Dossier

Herunterladen
Produktlinie

Produktlinie

Herunterladen

Wir einen DRAINAGE-Newsletter haben, der etwas anders ist als andere. Klicken Sie auf den folgenden Button, um zu erfahren um was es geht:

Was behandelt der Entwässerungs-Newsletter?