ULMA belohnt Kreativität

ULMA Architectural Solutions hat die Kreativität zweier Studenten der Architekturfakultät der Universität von Navarra belohnt.
ULMA belohnt Kreativität

ULMA Architectural Solutions hat zusammen mit der Fakultät für Architektur der Universität von Navarra einen Wettbewerb für die Entwicklung von Polymerbeton-Plattentexturen für hinterlüftete Fassaden organisiert.

Etwa 60 Studenten im 2. Jahr des Architekturstudiums an der Universität von Navarra mussten ein Produktionsmodell der Tafeln entwerfen, bauen und einrichten.

Bei dem Wettbewerb waren zwei Preise ausgeschrieben: einer wurde von einem technischen Komitee, bestehend aus Dozenten der Hochschule und ULMA-Vertretern, und ein weiterer von der Öffentlichkeit vergeben, die über soziale Netzwerke abstimmen konnte, welche der 5 Finalisten-Texturen preiswürdig war. 

„ULMA bietet die Möglichkeit, einzigartige hinterlüftete Fassaden zu schaffen, die in Design, Struktur und Farbe individuell gestaltet werden können. In diesem Zusammenhang ist Kreativität unerlässlich. Nach reiflicher Überlegung kamen wir zu dem Schluss, dass einer der Schwerpunkte für die Suche nach dieser Kreativität die Architekturschulen sind, also haben wir diesen Wettbewerb gestartet, dessen Ziel es war, eine Textur für das Portfolio von ULMA zu entwickeln. Die Studenten haben uns eine Explosion der Kreativität mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis gebracht. Viele der vorgestellten Texturen sind sehr interessant und könnten in der Zukunft möglicherweise von uns ausgeführt und vermarktet werden“, sagte Igor Arrieta, Export Manager von ULMA Architectural Solutions.

Die siegreichen Studenten waren Andrea Martínez aus Katalonien, die den Preis vom Technischen Komitee erhielt, und Clarissa Pilar González de León aus Panama, deren Textur von der Öffentlichkeit am häufigsten gewählt wurde. Die Preise bestanden aus zwei Stipendien in Höhe von 1000 Euro bzw. 500 Euro, die im Rahmen der Anmeldung für das akademische Jahr 2019-2020 ausgezahlt werden.

„Bei der Gestaltung meiner Textur wollte ich etwas Klassisches, aber gleichzeitig auch etwas Neues machen und durch das Material selbst die Idee der Vereinigung und Verbindung darstellen“, erläuterte die Gewinnerin des Preises der Öffentlichkeit, Clarissa Pilar González de León.

Verpasse nichts! Erhalten Sie per E-Mail unsere Neuigkeiten von ARCHITEKTUR