Sanierung mit der hinterlüfteten Fassade von ULMA in Barcelona

Laviña - de la Villa Arquitectura hat das Bürogebäude in der Calle Calabria in Barcelona vollständig saniert.

Das Material des früheren Gebäudes war ein Betonfertigteil, das ersetzt werden musste, da es sich in einem sehr schlechten Zustand befand und sich abzulösen drohte. Die Architekten untersuchten die Möglichkeit, Stein zu verlegen, aber nachdem sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien untersucht hatten, entschieden sie sich schließlich für die Verwendung von Polymerbeton, da dieser kostengünstiger ist. Darüber hinaus benötigt die ULMA-Fassade wesentlich geringere Wartungskosten und erzielt sehr gute Ergebnisse. Da Polymerbeton ein wasserdichtes Material ist, nimmt er keinen Schmutz auf und die Reinigung erfolgt ganz einfach mit Seife und Wasser.

Die Architekten kannten den ULMA-Polymerbeton nicht. Es ist jedoch hervorzuheben, dass das Ergebnis für sie sehr zufriedenstellend war. Inzwischen haben sie die ULMA-Fassade noch für ein weiteres ihrer Projekte ausgewählt.

Die installierte hinterlüftete Fassade ist aus dem Vanguard-Sortiment, die verwendeten Farben sind P02 (weiß) und P03 (dunkelgrau) in der Textur Luft. Insgesamt wurden 1100 m2 hinterlüftete Polymerbeton-Fassade installiert. Die herausragenden Vorteile unserer Polymerbetonplatten sind die fehlende Wasseraufnahme, die Leichtigkeit, Dauerhaftigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Zug, Stöße und äußere Einflüsse.

DATENBLATT:

  • BAUHERR: BIMSA BARCELONA D'INFRAESTRUCTURES MUNICIPALS
  • BAU-/SANIERUNGSUNTERNEHMEN: UTE CALABRIA (ACCIONA-COPCISA)
  • ARCHITEKT: LAVIÑA - DE LA VILLA ARQUITECTURA  (MARIA PILAR DE LA VILLA I UGAS)
  • FLÄCHE: 1100 m2
  • FORMAT, FARBE UND TEXTUR DER PLATTE: Farbe P02 und P03 Textur Luft

Verpasse nichts! Erhalten Sie per E-Mail unsere Neuigkeiten von ARCHITEKTUR