Erweiterung des Flughafens Malaga

Der 8 km von der Stadt Malaga entfernt liegende Flughafen Malaga ist für die Touristen das Eingangstor zur Costa del Sol und aus diesem Grund hinsichtlich Passagieraufkommen und Flugbewegungen der viertgrößte Flughafen Spaniens. Dieses Jahr werden die Erweiterungsarbeiten abgeschlossen, die ihn zu einem Bezugspunkt unter den touristischen Flughäfen des Mittelmeers machen werden. Es handelt sich um ein Vorzeigeprojekt, bei dem ULMA mit der Lieferung der fabrikfertigen Systeme zur Entwässerung und Kanalisierung der Installationen mitgewirkt hat.

Der starke Anstieg der Passagierzahlen, dem der Flughafen Malaga in den letzten Jahren ausgesetzt war, hat AENA dazu veranlasst, diesen zu erweitern, um der wachsenden touristischen Nachfrage zu entsprechen. Es handelt sich um den Plan Malaga, ein ehrgeiziges Projekt mit einer Investition von 1.775 Millionen Euro, das unter anderem den Bau eines neuen Terminalgebäudes und die Erweiterung des Flugfeldes des Flughafens Malaga beinhaltet. Das Ingenieurbüro INECO war damit beauftragt, das Projekt der Flugfelderweiterung zu entwickeln, das den Bau einer zweiten, 3.090 m langen Start-/Landebahn mit 14º Divergenz zur derzeitigen Bahn vorsieht.

Entwässerungssystem

Bei einem Projekt mit diesen Merkmalen ist das Entwässerungssystem ein Schlüsselfaktor sowohl für die Ableitung des Wassers von der Oberfläche der Start- und Landebahnen als auch hinsichtlich der Sicherstellung der Beständigkeit des Produkts gegenüber hohen Lasten. Der Flughafen Malaga hat das Entwässerungssystem der neuen Start-/ Landebahn ULMA Hormigón Polímero anvertraut, das über 20.000 lfm seiner Entwässerungsrinnen mit Stufengefälle und 2,5% Eigengefälle geliefert hat.

Diese Rinnen mit Eigengefälle sind die einzigen mit einem tätsächlichen Gefälle von 2,5% auf dem Markt, die dank des deutlichen Höhenunterschieds eine höhere hydraulische Kapazität bieten, wodurch die starke Gefälleeinschränkung  eines Flughafens für die Entwässerung der Start- und Landebahnen überwunden werden kann. Dadurch sind sie das ideale Produkte für ein Bauwerk mit diesen Merkmalen. Zudem wurde die aus Rost und Rinne bestehende Baugruppe mit Rosten der Belastungsklasse F900 EN-1433 vervollständigt.

Kanalisationsystem für Stromleitungen

Außerdem hat ULMA über 40.000 lfm für die Kanalisation der Befeuerungsanlagen geliefert. Es handelt sich um ein System aus fabrikfertigen Polymerbetonteilen, das im Wesentlichen aus Kabelkamm, Kabelwanne, Transformatorkästen und Abdeckplatten aus duktilem Gusseisen besteht.

Der Kabelkamm ULMA Line ist das einzige patentierte Kabelkammsystem des Marktes (Erfindungspatent Nr. 9602124) und hat 5 vollkommen unabhängige Slots, anhand derer die Primärkabel kanalisiert werden. Die Unterteilungen zwischen den Slots wurden so konzipiert, dass bei einem eventuellen Kurzschluss in einem der Slots der normale Betrieb der benachbarten Slots nicht beeinträchtigt wird. Der Transformatorkasten ULMA AL12F zeichnet sich durch sein leichtes Design aus und verfügt über einen Einschub im Inneren, auf dem sich die Transformatoren befinden. Die Abdeckplatten aus duktilem Gusseisen entsprechen der Belastungsklasse F900 nach EN-1433. Im Unterschied zu anderen Lösungen des Marktes unterzieht ULMA die aus Transformatorkasten und Abdeckplatte bestehende Baugruppe Prüfungen, wodurch ein perfektes Ergebnis des gesamten Systems sichergestellt wird.

Dokumentation

Technisches Dossier

Technisches Dossier

Herunterladen
Produktlinie

Produktlinie

Herunterladen

Verpasse nichts! Erhalten Sie per E-Mail unsere Neuigkeiten von ENTWÄSSERUNG