Hinterlüftete Fassaden von ULMA am neuen Studentenwohnheim UNEATLÁNTICO

Das Wohnheim besteht aus zwei Gebäuden mit jeweils vier bzw. sechs Stockwerken, die durch einen großen Gang miteinander verbunden sind, und verfügt insgesamt über 340 Betten verteilt auf 70 Apartments und 42 Wohnungen.

Es wurden zwei Texturen für eine ausgezeichnete hinterlüftete Fassadenlösung verwendet:
die Texturen Schiefer und Wasser aus dem VANGUARD-Sortiment. Erstere in einer graphitgrauen Farbe, die sich als sehr nützlich erwiesen hat, um „das Zusammentreffen des Gebäudes mit dem Boden zu lösen und ihm einen solideren Charakter zu verleihen, und die zweite wurde in Weiß eingesetzt, „um dem Gebäude mehr Leichtigkeit und Dynamik zu verleihen“.

Der spektakuläre optische Effekt, der durch die Textur Wasser erzeugt wird, erweckt die Illusion verschiedener Schattierungen der gleichen Farbe. Tatsächlich handelt es sich um eine einzige Farbe, die den Effekt verschiedener Töne dank der Wasser-Textur mit den in verschiedenen Richtungen (vertikal, horizontal und diagonal) montierten Wellen und dank des direkten Sonneneinfalls erzielt. „Nur durch die Veränderung der Anordnung der Platten an der Fassade ist es uns gelungen, dem Gebäude Dynamik zu verleihen, da wir je nach Qualität und Einfall des Sonnenlichts auf die Fassade verschiedene Bilder desselben Objekts visualisieren können. Phantastisch“, meint Carlos Galiano, der Architekt, der das Projekt entworfen hat. 
Darüber hinaus ist es dem Architekten gelungen, durch die Perforation der Platte in beiden Texturen ein spezifisches und individuelles Design zu schaffen und im Treppenhaus „ein sich um das natürliche Licht drehende Mikroklima zu erzeugen“, ohne die Zusammensetzung der Fassade zu verändern.

ULMA erfüllt die Anforderungen des Projekts

Bei diesem Projekt konnte der Architekt Carlos Galiano zum ersten Mal mit Polymerbeton an Fassaden arbeiten und war sehr überrascht „von der Festigkeit und Solidität des Materials sowie von seinen vielfältigen Möglichkeiten in Bezug auf Oberflächen und Farben und vor allem von seiner großen Stabilität gegenüber klimatischen Einflüssen“. Zusätzlich zu den Eigenschaften des Polymerbetons entsprach auch das von ULMA verwendete Befestigungssystem den Anforderungen des Projekts; „die Verwendung eines verdeckten Befestigungssystems ohne sichtbare Schrauben oder Nieten ist ein großer Vorteil“. ULMA baut auf einem System aus primären und sekundären stranggepressten Aluminiumprofilen auf, bei dem die Platte durch einen Schlitz in der Unter- und Oberseite gehalten wird, der es ermöglicht, die Befestigung vollständig zu verdecken.

Zusammenarbeit mit dem technischen Team von ULMA

Die Zusammenarbeit zwischen dem technischen Team von ULMA und dem für das Projekt verantwortlichen Architekten, Carlos Galiano, war von entscheidender Bedeutung, um eine Antwort auf den anfänglichen Ansatz des Projekts und auf die Bedürfnisse der Immobilie in Bezug auf den Übergabetermin des Gebäudes zu geben sowie den Fertigungs- und Montageprozess dank der gegenseitigen Zusammenarbeit bei der Entscheidungsfindung zu vereinfachen.

Verpasse nichts! Erhalten Sie per E-Mail unsere Neuigkeiten von ARCHITEKTUR