ULMA renoviert den Geschäftssitz von Ikerlan in Zusammenarbeit mit LKS Krean

Der Geschäftssitz des Technologiezentrums Ikerlan, gilt als architektonisches Juwel aus dem Jahre 1974 und wurde anhand eines Projekts in Zusammenarbeit mit LKS Krean, einem führenden Unternehmen der Ingenieur- und Architekturbranch renoviert.

ULMA war mit der Produktion und Installation der hinterlüfteten Fassade beauftragt und stellte die technischen Lösungen bereit, um die Fassade an die komplexe Geometrie des Gebäudes anzupassen. Es wurde ein System mit 6.220 Quadratmetern hinterlüfteter Fassade aus Polymerbeton installiert, das über thermische und akustische Isolierung verfügt, wodurch die Klassifizierung der Gebäudeenergieeffizienz verbessert werden konnte.

Einzigartigkeit und Komplexität - „Maßgeschneiderter Anzug

Die Fassade ist das Element mit dem größten Verschleiß, da sie kontinuierlich den Witterungseinflüssen ausgesetzt ist. Der Polymerbeton von ULMA verbessert die Leistungen der klassischen Steinfassaden“  und bietet ein leichtes, wasserundurchlässiges, thermoresistentes, schlagfestes und korrosionsfreies Material. Bei dem von Ikerlan am Gebäude vorgenommenen Eingriff bestand die Herausforderung darin, die ursprünglichen und wechselnden Geometrien des Gebäudes zu beachten, da bei der hinterlüfteten Fassade auf die bereits vorhandene Schicht aufgetragen wird und eine zusätzliche Außenhaut entsteht.

Daher bestand die Herausforderung darin, die einspringenden Winkel und die Überstände des Gebäudes, die Schlitze, die geneigten Module der Stege und die einzelnen Regenrinnen mit ihrem ausgeprägten Gefälle beizubehalten. Mittels vertikaler Konstruktion, wurden ganze Formate in den bestehenden horizontalen Bändern eingesetzt und so abwechselnd feste Streifen und Öffnungen erzeugt.

Symbolik

José Oleaga, Architekt von LKS Krean hat die Arbeit seines Vorgängers, Álvaro Líbano, respektiert und angepasst, Dabei hat er „die Symbolik einer Konstruktion beibehalten, die die verschiedenen Technologiezweige zeigen“ und hat sich mit jenen Strukturelementen auseinandergesetzt, die die Zusammenarbeit für ULMA erleichterten. Es handelt sich um ein flexibles Gebäude, das die Möglichkeit bietet, schnell auf sich verändernde Anforderungen zu reagieren und sich anzupassen. Eine Infrastruktur, die zunächst kaum mehr als 20 Personen beherbergte und aktuell mehr als 300 Mitarbeiter umfasst, die zur Belegschaft von Ikerlan gehören, um auf die wachsenden Anforderungen zu reagieren.

Kataloge portlet

Dossier hinterlüftete Fassaden

Dossier hinterlüftete Fassaden

Herunterladen
Farben und Texturen

Farben und Texturen

Herunterladen

Verpasse nichts! Erhalten Sie per E-Mail unsere Neuigkeiten von ARCHITEKTUR