Interview mit dem Architekten Adolf Martínez von MSA+A über die Wohnanlage in Plans D'aiguadolç, Sitges, Barcelona

Diese Wohnanlage wurde vom Architektenteam MSA+A, bestehend aus Adolf Martínez/Josep Lluís Sisternas, mit dem hinterlüfteten Fassadensystem von ULMA mit Polymerbetonplatten entworfen.
Interview mit dem Architekten Adolf Martínez von MSA+A über die Wohnanlage in Plans D'aiguadolç, Sitges, Barcelona

Weitere Informationen über die Wohnanlage in Plans D'aiguadolç, Sitges, Barcelona.

Die Schwierigkeit des Projekts lag zum einen in der Kombination der verwendeten Installationssysteme, nämlich der vertikalen (für die Wasser-Welle-Textur) und der horizontalen Systems (für die Textur Luft-Glatt), und zum anderen in der Existenz zweier klar differenzierter Fassaden sowie in den geschwungenen und gebrochenen Innenräumen und den geschwungenen Außenbereichen, welche die Krümmung und den Grundriss des Projekts wiedergeben und in das Geländersystem der ebenfalls geschwungenen und ungleichmäßigen Terrassen integriert werden mussten.

Adolf Martínez spricht über sein Projekt und seine Zusammenarbeit mit ULMA:

Verfügt das Projekt neben der hinterlüfteten Fassade über weitere nachhaltige Elemente?

Diese Wohnanlage, welche die BREEAM-Zertifizierung erhalten hat, wurde auf der Grundlage der für das Mittelmeerklima typischen Kriterien der passiven Kontrolle entworfen: Die Häuser haben eine Querbelüftung und eine doppelte Ausrichtung, die nach Süden gerichteten Fenster sind durch tiefe auskragende Terrassen geschützt und der Sonnenschutzfaktor der Fenster wird durch Jalousien gesteuert, in vielen Fällen in Form von beweglichen Lamellen. Besondere Aufmerksamkeit widmen wir auch der Wärmedämmung, insbesondere auf den Dächern. In den Gemeinschaftsbereichen wurden Pflanzenarten verwendet, die an die Niederschlagsmenge des Standorts angepasst sind, und zur Bewässerung und Reinigung der Gemeinschaftsbereiche wurde ein Regenwasser-Sammelbecken eingerichtet.

Was würden Sie über die Zusammenarbeit mit ULMA bei diesem Projekt hervorheben?

Dies war kein einfaches Projekt, da die Anlagengeometrie der beiden einander gegenüberliegenden Gebäude Brüche in der Ausrichtung und sehr weite Bögen kombiniert. Darüber hinaus führt die Integration der Körper für die Mansarden zu einer außergewöhnlich starren Modulation des Ganzen. Durch die Zusammenarbeit mit ULMA konnten diese Schwierigkeiten auf der Grundlage eines konsequenten Neuansatzes zufriedenstellend gelöst werden.

Wie lautet Ihre Meinung zu unserem Material, dem Polymerbeton?

Ich glaube, dass es sich um ein Material handelt, das sich aufgrund seiner mechanischen und modularen Eigenschaften sowie seiner Verarbeitung für die Ausführung von hinterlüfteten Fassaden eignet. Es hat sich als resistent gegenüber den Bauprozessen erwiesen: Schnitt, Transport und Montage. Die verfügbaren Formate beruhen auf natursteinähnlichen Zusammensetzungen und die von ULMA vorgeschlagenen Oberflächen bieten eine breite Palette an Kombinationen. In Aiguadolç haben wir strahlend weiße Fassaden entworfen, welche die Texturen Wasser und Luft kombinieren. Wir waren angenehm überrascht vom Spiel der farblichen Nuancen, das durch diese Kombination von Texturen unter der Sonne von Sitges erzeugt wird und das in hohem Maße dazu beiträgt, die Kriterien hinsichtlich der Komposition der Fassaden hervorzuheben.

Wie beurteilen Sie unseren umfassenden Service von der Projektberatung über die Herstellung und Lieferung zur Montage der hinterlüfteten Fassade?

Wenn wir die Bauausführung weiter industrialisieren wollen, brauchen wir Unternehmen, die einen ganzheitlichen Service anbieten, der mit der technischen Beratung in der Projektphase beginnt und mit der Koordination und Nachverfolgung in der Ausführungsphase endet. Auch die Betreuung bei möglichen Problemen nach der Ausführung ist wichtig. Mit ULMA lief die Zusammenarbeit des technischen Fachpersonals während des gesamten Verfahrens ziemlich reibungslos. Ich bin davon überzeugt, dass wir sie in der künftigen - bereits bestehenden - Zusammenarbeit weiter verbessern werden.

MSA+A verfügt über ein Team von auf verschiedene Bereiche spezialisierten Fachleuten, die an der Entwicklung der Projekte beteiligt sind. Es ist in der Lage, sich mit Bauprojekten, Wirtschaftsprognosen und der Bauabwicklung, dem Entwurf und der Berechnung von Strukturen und Anlagen, der Beratung und Zertifizierung der Nachhaltigkeit in der Architektur (BREEAM-Zertifikat) sowie der Untersuchung und Entwicklung abgeleiteter Planungs- und Stadtmanagementzahlen zu befassen.

Verpasse nichts! Erhalten Sie per E-Mail unsere Neuigkeiten von ARCHITEKTUR